Willkommen in meinem Hobbyraum!
Der Blog für coole Leute. Nix für Spießer, Streber und Schwachköppe.
mit:
ohne:
✔  Knarren ❌  Werbung
✔  Koks ❌  Weicheier
✔  Nutten ❌  Zensur

Neuauflagen?

Ja, wir lieben Sie! Es gibt doch nichts besseres, als wenn ein Klassiker grafisch aufgehübscht oder sogar neu aufgelegt wird. Ja, ein Klassiker ist ein Klassiker, aber ohne wenigstens minimale Kantenglättung, kann man sich den Pixelbrei aus den 90ern (und Anfang der 2000er) auf modernen Glotzen genauso wenig anschauen wie Heidi Klum ohne Schminke. Oder mit 🙈

Bringen wir doch mal ein modernes Beispiel: Resident Evil 2. Galt das Horror-Survival-Game damals noch als Meileinstein der Gruseleffekte, sieht es heute eher aus wie die Alpha-Version eines Battle-Royale-Games, das von einem 15-Jährigen heimlich am PC der Oma programmiert wurde.

20 Jahre nach dem ursprünglichen Release kam das Remake. Und was für eins! Capcom ist ein Meister der Remakes. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie seit gefühlt 30 Jahren immer wieder ein neues Street Fighter 2 rausbringen. Das kommt den REvil-Fans aber zu Gute.

Das Resident Evil 2 Remake ist wirklich gut gelungen. Die Steuerung wurde, wie von vielen Fans erhofft, an das moderne System angepasst. Die Grafik ist der Hammer, es gibt neben ein paar Änderungen auch neue Videosequenzen und die Leute quatschen auch noch alle deutsch. Ist mir scheißegal, was Originalsynchro-Nazis jetzt sagen. Es verbessert die Stimmung. Ende.

Die grafischen Sprünge in nur 20 Jahren sind beeindruckend. Man siehe hier Ada Wong:

(Screenshot von comicbook.com gemopst)

So, meine lieben Damen und Herren, macht man ein Remake. Die Steuerung ist modernisiert, die Grafik ist besser und man hat reichlich neues zu sehen. Es geht hier nicht um Konami, aber:

Du Hohlbirne sitzt auf obergeilen Franchises. Bring Spiele raus oder verkauf die Lizenzen! Ich sag nur Metal Gear Solid, Castlevania und Silent Hill. Konami, du bist wie ein Schüler mit nem IQ von 280, der überall nur 4en schreibt, weil er ja so auch durchs Leben kommt. DU HAST POTENTIAL. MACH WAS DRAUS! Schneid dir eine Scheibe von Capcom ab - oder besser: Verkauf denen deine Lizenzen.

Zurück zum Thema.

Wie wir nun konstatiert haben, füllen Remakes nicht nur die Taschen der Produzenten sondern auch die Herzen der Fans. Denn den Fans wird genau das vor die Nase gesetzt, was sie haben wollen. Das Gute von früher - in schön.

Noch ein Vergleich, weil der erste so toll war.

Vergangene Woche wurde das Remake zu The Last of Us I angekündigt. TLOU wurde erstmalig im Jahr 2014 für die PS3 veröffentlicht. Hier eine kurze Zusammenfassung, um was es so geht:

Es kommt aufgrund eines Pilzes, dessen Sporen sich im Hirn festsetzen und Menschen zu fresswütigen sowie aggressiven Zombies verwandelt, zur Apokalypse. Ein grummeliger Typ namens Joel ist mittendrin und verliert in einer herzzerreißenden Szene seine Tochter. Kein Witz, das ist echt traurig.

Anschließend gibt es einen Sprung in die Zukunft. Joel schlägt sich, zusammen mit seiner Partnerin (deren Namen ich vergessen habe, weil sie so unwichtig ist) als Schmuggler durch. Hierbei trifft er auf Ellie - ein 14-Jähriges Mädchen, das gegen den Pilz immun ist. Er soll sie, natürlich gegen Bezahlung, zu den "Fireflies" bringen, da sie die Antwort auf die Sporen ist. Nach endlosen Kugeln, zerbrochenen Baseballschlägern und damit einhergehenden Leichen erreicht man schließlich sein Ziel.
Geile Story. Geiles Gameplay. Geile Grafik. Also: Geiles Spiel! So geil, dass es bereits 2020 ein Remaster für die PS4 bekommen hat. Und jetzt kommt nicht nur ein Remaster - also eine grafische Verhübschung - sondern ein Remake. Und das schon im September.

"Dass das Spiel nun zum dritten Mal released wird, verleiht dem Titel "The last of Us" einen ironischen Beigeschmack."
- Ich, gerade eben.

Jetzt schon!?
Wenn man allein die PS3-Version gespielt hat, fragt man sich, ob vor 2040 überhaupt ein Remaster oder gar Remake nötig gewesen wäre. Der technische Sprung ist einfach nicht groß genug, um eine Verbesserung zu rechtfertigen. Man muss schon eine armselige Grafikhure sein, um sich das Spiel zu Release zu kaufen, wenn man es schon hat - sofern es keine neuen Inhalte bietet natürlich.

Ellie im Schönheitswahn
Ellie wurde der ehemaligen Ellen Page nachempfunden. Da TLOU ein PlayStation Exclusive ist, hat die Protagonistin natürlich rote Haare. Ja, Sony, es ist uns aufgefallen. Ellie, Jodie Holmes aus Beyond: Two Souls, Nariko aus Heavenly Sword, Aloy aus Horizon und bestimmt noch irgendne andere Tante, die ich gerade vergessen habe. Alle rothaarig.

Der Haarfarbe bleibt NaughtyDog treu. Aber wie man sieht, geht es dem Rest an den kragen. Die Augenbrauen sind gezupft und die Nase scheint verändert worden zu sein. Die gesamte Natürlichkeit, die Ellie noch im Original hatte, ist verschwunden und in besserer Auflösung ertränkt worden. Yay!
(╯°□°)╯︵ ┻━┻

Links alt und rechts neu. Das Remake jetzt nicht so notwendig, oder? 💁🏻‍♂️

Wir Gamer LIEBEN The Last of Us - und das obwohl der zweite Teil zutodegewoked wurde. Das Gameplay und die Grafik sind wirklich überzeugend. Allerdings ist ein Remake des ersten Teils völlig unnötig, sofern es, bis auf die Optik, keine weitreichenden Änderungen geben wird. Neue Areale? Ok. Neue Gegner? Ok. Nur dasselbe, aber in "hübscher"? Nicht Ok. Lasst euch gefälligst was neues einfallen, anstelle ständig alte Kühe zu melken. Denn auch die geben irgendwann keine Milch mehr.

  • About the Author: Sub-Ciro ist begeisterter Zombiejäger, Weltretter und Pilzezertreter.

Comments powered by CComment