Wer mich wirklich kennt, der weiß, dass ich das Spiel schon von klein auf spiele und liebe. Dabei geht es nicht einfach um die visuelle Befriedigung meines unterbewussten Blutdurstes, sondern um das ganze Trara in einem.

Meine allererste Beitragsserie widme ich meinem Lieblingsgame: Mortal Kombat. Einmal die Woche gebe ich meinen Senf zu einem anderen Teil ab. Have Fun! Wenn nicht, such dir nen anderen Blog, elender Plebejer!





Mortal Kombat war damals der Inbegriff der Coolness - und das, obwohl das Spiel nur gekürzt auf den Konsolen herauskam. Dadurch war die SNES-Version zumindest mit einem Speziellen Fatality für Sub-Zero ausgestattet. Das machte das fehlende Blut fast wieder wett. Naja, eigentlich war der Fatality sogar "cooler" als das Original:


Im wahrsten Sinne des Wortes.

Das erste Mal durfte ich das Spiel bei meinem Cousin bewundern. Ich werde nie vergessen, als ich Scorpions Fatality sah. Das war neu - und es hat mir gefallen. Nach einem Abend Mortal-Kombat-Wahn wusste ich, dass ich das Spiel unbedingt auch brauche. Zum Glück hat man ja so Freunde, die einem Spiele ausleihen - meine Eltern hätten mir das nämlich nicht gekauft.


GORO LEBT...


...das steht zumindest auf der Hülle. Wenn ich erstmal gegen ihn gekämpft habe, lebt er nicht mehr. Naja, das habe ich mir zumindest gedacht. Denn dieser vierarmige Hurensohn kann einem ganz schön auf die Eier gehen. Entweder hüpft er mit seinen gefühlten 1000 Kilo auf einen drauf und stampft einem die Scheiße aus der Nougatschleuse oder er bearbeitet einem den schutzlosen Schädel mit wie Mike Tyson einen wehrlosen Punching-Ball.

Nach all den Jahren, macht das Spiel immer noch Spaß, auch wenn es keine große Herausforderung mehr ist. Wird also langsam Zeit für ein Remake oder wenigstens ein Remaster - findet ihr nicht auch?


Mortal Kombat, das Mortal Kombat Logo sowie alle zugehörigen Charaktere und Elemente sind Warenzeichen und Copyright von Warner Bros. Entertainment


Comments powered by CComment